2016 – Die Helm AG ist ein Hamburger Familienunternehmen. Gegründet im Jahr 1900, ist es heute eine international operierende Vertriebsorganisation.

Das Stammhaus der Helm AG ist seit 1972 ein Gebäude in der Nordkanalstraße in Hamburg. Von Beginn an Mieter im Gebäude resultierte durch die wachsende Mitarbeiterzahl eine Ausweitung der Mietfläche auf die gesamte Fläche im Stammhaus und einige Flächen im benachbarten Gebäude. Das Stammhaus ist seit 1989 im Besitz der Helm AG und wurde nun umfassend saniert.

Die Mitarbeiter stehen im Fokus des Unternehmens – ein zentraler Bereich der Sanierung war daher die Neugestaltung der Kantine. Die bisherigen Räumlichkeiten waren zudem zu klein – so wurde das Sockelgebäude des Stammhauses um neun Meter erweitert. Hierbei konnte im Bereich des Anbaus eine größere Deckenhöhe realisiert werden, die ein zentrales Element der Gestaltung ist. Der höhere Deckenbereich erhielt eine an drei Seiten umlaufende Lichtvoute, die die gesamte Fläche ausleuchtet und dadurch die Decke und den Raum heller und höher wirken lässt.

Um auch die Tische gut auszuleuchten wurde eine Pendelleuchte speziell für dieses Projekt entwickelt. Sie sollte sowohl ein gutes Licht mit einer ausgezeichneten Farbwidergabe für das Essen bieten als auch in Teilbereichen eine zusätzliche, indirekte Beleuchtung für den Raum ermöglichen. In den hohen Deckenbereichen wurde daher zusätzlich ein nach oben gerichtetes Beleuchtungselement eingebaut. In den Bereichen im Bestandsbau, in denen eine niedrigere Deckenhöhe besteht, wurde auf die Beleuchtung nach oben verzichtet und nur die direkte Beleuchtung für die Tische eingebaut. Die Leuchte erhielt nach außen einen matt-weißen Lack, innen ist sie goldfarben um die Lichtqualität noch weiter zu erhöhen.

Unter der Kantine entstand ein Konferenzbereich, der über eine geschwungene Treppe erreicht werden kann. Die Treppe erhielt Licht sowohl über eine in den Handlauf integrierte Beleuchtung als auch über Wandleuchten, die in die Treppengeländerwand integriert wurden. Hier forderte die sehr geringe Einbautiefe eine gute Zusammenarbeit mit den Leuchtenherstellern – das Resultat ist eine gelungene Beleuchtung der Treppe.

Der Konferenzbereich erhielt im Foyer eine Beleuchtung über Downlights – einem Sternenhimmel nachempfunden. Der Konferenzbereich selbst ist durch die wellenförmige Gestaltung der einen Längswand und Decke geprägt. Beide sind mit akustisch wirksamem Material ausgeführt. Die Längswand ist durch Downlights akzentuiert, die Decke hat eine Sonderleuchte erhalten. Der Wunsch bestand nach einer durchgezogenen Lichtlinie, die jeweils im Wechsel mit den Kanälen der Klimaanlage in der Decke angebracht wurde. Eine besondere Herausforderung war dabei die Anforderung, dass diese Lichtlinie nicht nur eine homogene Linie bilden sollte, sondern auch pro Linie jeweils dreimal drei Downlights integriert wurden. Diese sind nicht sichtbar bei linearem Betrieb – aber sehr wohl bei einzelner Schaltung der Downlights.

Architekten: Störmer Murphy and Partners GbR

Planungsbereiche: Kantine, Konferenzbereich, Flure, Treppenhaus

Fotos: © Peter List

https://www.stoermer-partner.de/portfolio-item/helm-ag/

https://www.gaertnermoebel.de/referenzen/arbeitsbereiche/helm-ag